sab-wuppertal.de

Das Baustellentagebuch


08.10.2018Auswahl löschen

2,4 / 62


Aktuelles Bild: 1 / 19

vorheriges Bildnächstes BildDöpps aktuell

Am 25.09.18 habe ich ja nach euren Vorschlägen für eine alternative Nutzung dieser Freifläche gefragt. Unter radhaus@sab-wuppertal.de sind so einige Vorschläge zusammen gekommen. Diese versuche ich hier nun einmal aufzulisten, auch wenn einige dabei sind, die nicht ganz so ernst gemeint sind. Ich habe die Vorschläge 1:1 übernommen (inkl. Rechtschreibung).

- Eine DHL Paketstation (kleines Glashaus)
- 1 DHL Station + kleine Stellfläche für Fahrräder mit Carportdach, aber ohne Betreiber
- 1 Eine Möglichkeit für Schließfächer (Glashaus)
- Freifläche vielleicht für ein Kunstwerk oder ähnlichem



- könnte hier nicht das Café Cosa sein neues Domizil finden?



- Wilde Blumenwiese mit Dünger
- Wilde Blumenwiese ohne Hunde
- Cafe Cosa in Höhlenbauweise



- Nutzung der Fläche als Basisstation für eine kostenfreie Seilbahnverbindung für Fahrräder und Pedelecs und deren Lenker in Sternform.

Zielrichtungen:
- Viadukt Uellendahl mit Zugangsstation Nordbahntrasse
- Hindenburgstraße mit Zugangsstation Sambatrasse mit Änderungsoption in 40 Jahren wegen Verlängerung des Startpunktes Richtung Elberfeld
- Uni Wuppertal als Entlastung für die vorgesehene neue Seilbahn nach Hahnerberg
- Neue Trasse nach Düsseldorf in etwa 30 Jahren
- Meine persönliche Strecke nach Dönberg
- Anbindung an geplante Bergstation der Barmer Bergbahn, um diese zu entlasten
- Anbindung an wuppernahe Fahrradautobahn zwischen Vohwinkel und Oberbarmen, verlängert bis Beyenburg und Dahlerau, mit Oberbarmer Abzweig nach Ikea (Lastenradtauglich), als Entlastung des ÖPNV in Zeiten von Berufsverkehr, Abenden, Wochenenden und Weichenstörungen
- Anbindung an neue Parkstraße in Ronsdorf mit Tunneldurchführung Richtung A1 unter der überirdisch geführten Autostraße, entsprechendem pedelectauglichen Lärmschutz und fahrradtauglicher Auffahrt auf die A1

Bauausführungsvorgabe:
Kreisverkehrsartiger mehrspuriger parallel geführter, kreuzungsloser, sich überschneidender Fahrbahnwechselverkehr auf einem Maximalaußendurchmesser der Fahrbahnführung unter Berücksichtigung der maximalen Ausladung des rechten Fahrrad- oder Pedelecpedals bei gleichzeitigem Nutzungsverbot einer dieses Maß überschreitende koffer- oder taschenähnlichen gepäckträgerverbundenen Materialtransportvorrichtung sowie einer dieses Maß überschreitende koffer- oder taschenähnlichen lenkerverbundenen Materialtransportvorrichtung von 748.5 cm +- 3,25 cm Toleranz unter Einbeziehung einer außen an dem veranschlagten maximalen Außendurchmesser der äußersten Ringfahrbahn unter Berücksichtigung der vorgegebenen Toleranz (+/-) aufzustellender Lärmschutzmaßnahme von maximal 117,5 cm Höhen (Toleranz +- 100 cm) nach bioethischen und veganen Grundsätzen bei Möglichkeit der Einhaltung einer maximalen Fahrgeschwindigkeit von 25 kmh, kontrolliert von einer sowohl von vorne als auch hinten erfassenden vorschrifts- und EU-Norm-konformen Kamerageschwindigkeitsüberwachungsanlage mit minütlicher Datenlöschung in Einklang mit der EU-DSGVO.



Einrichtung einer Relaxarea mit kostenfreiem Zwangszugang für:
- die Stadtspitze alt (Jung), und neu
- die Juristen der Stadt
- alle, die mit Koordination des Gesamtobjekts mit Bahn und Investoren inkl. FOC auf Seiten der Stadt verantwortlich sind/waren
- zuständige Bahnvorstände, zuständige Planungs- und Koordinationsmitarbeiter der DB – sofern auffindbar –
- Herrn Clees und ggf. vorhandene Mitarbeiter, die in Sachen FOC nicht nur Steine kloppen, sondern Verantwortung tragen

Bedingungen:
- Täglicher Zugangszwang nach Feierabend in der Freizeit zu einem gemeinsamen Relaxtraining mit den immer wieder kehrenden Themen „Wie spreche und verhandle ich miteinander“, „Wie erhalte ich von meinem Gesprächspartner vertragsfeste Sach- und Terminzusagen“, „Wie kontrolliere ich genau dies“ und „Wie setze ich die Einhaltung durch“
- Mindestens 2 Jahre Nutzungszwang wegen der Lernfähigkeit
- Monatliches Controlling des Lernfortschritts durch kritische Bürger
- Zeitnahe Veröffentlichung der Controllingberichte 1 Woche nach Analyse als Training für die Macher der jetzigen Berichte zum Fortschritt des Vorhabens
- Zahlung sämtlicher Drinks und Snacks durch die Teilnehmer



- Eine Ruhebereich für Mütter mit Kleinkinder (Spielplatz)
- Einen Bereich für Jugendliche (Tischtennisplatten , Skateboardbahn, Inliner, Baskettballplatz) was es so gibt.